Pädodontie

Die Kinderzahnheilkunde ist ein zahnmedizinisches Fachgebiet, das umfassende präventive und therapeutische Mundgesundheitspflege für Säuglinge und Kinder bis ins Jugendalter bietet, auch für solche mit besonderen Gesundheitsbedürfnissen.

Parodontologie ist das Fachgebiet der Zahnheilkunde, das sich auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Zahnfleisches und der Stützstrukturen der Zähne sowie auf die Platzierung von Zahnimplantaten konzentriert.

Prothetik ist das Fachgebiet der Zahnmedizin, das sich auf die Diagnose, Behandlungsplanung, Rehabilitation und Aufrechterhaltung der oralen Funktion, des Komforts, des Aussehens und der Gesundheit von Patienten mit klinischen Erkrankungen im Zusammenhang mit fehlenden oder mangelhaften Zähnen und/oder Mund- und Kiefergewebe unter Verwendung biokompatibler Ersatzstoffe konzentriert .

Mit welchen Erkrankungen haben Kinderzahnärzte zu kämpfen?

  • Aufklärung der Kinder über Mundhygiene,
  • Schonende und kieferorthopädische Behandlung von Milchzähnen und bleibenden Zähnen,
  • Fissurenversiegelung und Mehlanwendung,
  • Bereitstellung einer gesunden und regelmäßigen Ernährungserziehung,
  • Aufklärung der Eltern der Kinder über Kinderzahnheilkunde,
  • Aufklärung über Kontrollintervalle und Behandlungen,
  • Behandlung von Karies in bleibenden Zähnen und Milchzähnen,
  • Anwendung der Kronenfurnierbehandlung bei durch Prellungen verursachten Verlusten,
  • Bei Bedarf Wurzelkanalbehandlung bei Kinderzähnen,
  • Behandlung gebrochener Zähne nach Trauma oder Aufprall,
  • Durchführung von Zwangszahnextraktione,
  • Herstellung von Mundschutzplatten für Sportlerkinder, um sie vor Unfällen zu schützen, die beim Sport passieren können,
  • Behandlung erblicher Zahnerkrankungen bei Kindern,
  • Er interessiert sich für Situationen wie die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen bei Kindern.

Wann entstehen Kinderzähne?

Milchzähne beginnen durchzubrechen, wenn das Baby zwischen 6 und 8 Monaten alt ist. Im Alter von 3 Jahren kommen alle Milchzähne heraus. Im Säuglingsalter brechen im Mund 20 Zähne durch. Milchzähne sind empfindlicher als bleibende Zähne und anfälliger für Karies und Abschürfungen. Im Alter von 6 Jahren fallen die Milchzähne aus und die bleibenden Zähne beginnen auszubrechen. Dies kann bis zum Alter von 13-14 Jahren andauern. Dieser Vorgang des Zahnwechsels im Alter zwischen 6 und 13-14 Jahren wird als Wechselgebiss bezeichnet. Während dieses Wechselgebisses kann Karies in den Milchzähnen auch die Gesundheit anderer bleibender Zähne beeinträchtigen.

Wann sollte mein Baby seine erste zahnärztliche Untersuchung haben?

Babys sollten ihre ersten mündlichen und zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen nach dem 1. Lebensjahr durchführen lassen. Aufgrund dieser Kontrolle sollten Sie den Mund und die Zähne Ihres Kindes in den von Ihrem Zahnarzt empfohlenen Abständen untersuchen lassen. So schützen Sie die Zahngesundheit Ihres Kindes durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen.

Schutzmaßnahmen bei Kindern

Fluor- und Fissurenversiegelungen sind die häufigsten Anwendungen zum Schutz der Zahngesundheit bei Kindern. Beide Anwendungen spielen eine große Rolle beim Schutz der Zähne vor Karies.

Was ist Fluor-Anwendung und wie wird sie hergestellt?

Die Fluorapplikation wird mit einem speziell für diese Anwendung ausgewählten Pinsel auf die vom Speichel gereinigten Zahnschichten der speziell vorbereiteten Fluorpräparate aufgetragen. Dieser Vorgang dauert 5-10 Minuten. Nach der Anwendung werden die Zähne 1 Stunde lang nicht benutzt, Essen und Trinken ist verboten. Nach 1 Stunde können Speisen und Getränke verzehrt werden. Allerdings dürfen Milch und Milchprodukte 24 Stunden nach der Anwendung nicht mehr verzehrt werden.

Was ist die Anwendung einer Fissurenversiegelung und wie wird sie durchgeführt?

Beim Auftragen einer Fissurenversiegelung handelt es sich um die Abdeckung der Vertiefungen und inneren Teile der Backenzähne mit einem flüssigen Füllmaterial. Der Zweck dieser Anwendung besteht darin, die Backenzähne vor Karies zu schützen, die Ansammlung von Speiseresten durch Auffüllen der für Karies anfälligen Vertiefungen der Backenzähne zu verhindern und dafür zu sorgen, dass sich diese Zähne wesentlich komfortabler und einfacher putzen lassen . Auf diese Weise wird die Möglichkeit von Karies in leicht zu putzenden und geschützten Zähnen minimiert.